„28. Sächsische Blütenkönigin Alida Nadine I.“ gekrönt

„28. Sächsische Blütenkönigin Alida Nadine I.“ gekrönt

Die Krönung der 28. „Sächsischen Blütenkönigin“ wurde in diesem Jahr vom Blütenfestverein Borthen-Röhrsdorf und dem Obstbauverband Sachsen & Sachsen-Anhalt e.V. mit Unterstützung der Stadt Dohna sowie dem Sächsischen Ministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft ausgerichtet. Der Geschäftsführer des Obstbauverbandes Sachsen & Sachsen-Anhalt e. V., Udo Jentzsch, teilte zum Borthener Blütenfest das Ergebnis mit.

Eine Blütenprinzessin wurde nicht gekrönt. Unterstützt wird sie in ihrem Amtsjahr von der 27. Sächsischen Blütenkönigin 2023/24 Antonia I.

Die Blütenkönigin Alida I. erhielt einen Preis von 500,- €, gestiftet vom Blütenfestverein und vom Obstbauverband Sachsen & Sachsen-Anhalt e.V. Zum Gelingen trugen mit aktiver und finanzieller Unterstützung im Wesentlichen die ortsansässigen Unternehmen wie die VEOS mit der Erzeugerorganisation Dresdener Obst e.G.  sowie der Blütenfestverein Borthen/Röhrsdorf e.V. bei.

  • der Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Wolfram Günther,
  • der Geschäftsführer des Obstbauverbandes Sachsen & Sachsen-Anhalt e.V., Udo Jentzsch
  • der Bürgermeister der Stadt Dohna, Dr. Ralf Müller.

Es kamen wieder tausende Besucher aus nah und fern und haben das Blütenfest am Wochenende bei schönem Wetter, aber leider schon verblühten Apfelbäumen in Borthen/Röhrsdorf besucht. Das diesjährige Wetter bescherte eine noch nie dagewesene frühe Apfelblüte um den 10. April, die Kirschen sogar etwas eher. Leider gab es noch einmal Frosttage, die zu einem erheblichen Schaden führten.

Die Hoheiten werden nun ein Jahr den Obstbau in Sachsen und Sachsen-Anhalt national und international auf Messen und Ausstellungen (Grüne Woche, Ernährungsgüter- u. Touristikmessen), zum Tag des offenen Obsthofes sowie bei Verkaufsförderaktionen unter dem Motto „Pflück die ein Stück Heimat – Obst aus Sachsen und Sachsen-Anhalt“ im Handel und auf den Obsthöfen vertreten.

Der erste große Auftritt von Königin Alida I. wird die Eröffnung der Erdbeerernte am 24.05. zum 1. Tag der Deutschen Erdbeere in Leipzig (Kärnerstr.) auf dem Erdbeer-Selbstplückefeld gemeinsam mit einem Vertreter des SMEKUL sein. Weitere Saisoneröffnungen folgen u.a, mit der Kirschernte in Querfurt, Sachsen-Anhalt, mit Minister Schulze.

Das Gebiet des Landesverbandes erstreckt sich über beide Bundesländer. Von den insgesamt 3.700 ha Obst, gedeihen auf fast 1.100 ha im Borthener Raum und über 1000 ha im Obstland sowie über 203 ha rund um den Süßen See.


Die Mitglieder des Landesverbandes beschlossen auf ihrer Mitgliederversammlung die Umbenennung des Verbandes, um nun auch mit dem Namen den Aktivitäten und Obstbauern beider Bundesländer gerecht zu werden.


Related posts

Der Landesverband „Sächsisches Obst“ e. V. vertritt die Interessen der Obstbaubetriebe in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Angebaut werden Äpfel, Sauerkirschen, Süßkirschen, Pflaumen, Birnen und Beerenobst.

Kontakt

Dorfplatz 2 01809 Dohna OT Borthen
Tel.: 0351-2 64 10 74
Fax: 0351-2 64 10 75

Abonnieren Sie uns

Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und erhalten Sie als erste aktuelle Nachrichten und Veranstaltungsinformationen.